Achtung, fertig, Held!

Die Fahrradprüfung für Grundschulkinder

Impulse für die ganzheitliche Vorbereitung

Kinder sollten vor der offiziellen Fahrradprüfung nicht unbegleitet als Fahrradfahrer am Straßenverkehr teilnehmen. Daher ist die Prüfung für die Kinder auch so aufregend – anschließend erlangen sie wieder ein Stück mehr Selbstständigkeit. Wichtig dafür ist eine gründliche und ganzheitliche Vorbereitung: Neben wichtigen motorischen Fähigkeiten müssen die Kenntnisse zu Verkehrsregeln und richtigem Verhalten sowie über eine sichere Ausrüstung gut verankert sein.

Wir haben Ihnen hier ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Kinder spielerisch und anschaulich auf die Prüfung vorbereiten können.

Die sichere Ausrüstung

Mit unserem Drag-and-Drop-Spiel „Friedas Fahrrad-Check“ lernen die Kinder spielerisch, wie ein Fahrrad ausgerüstet sein muss, um damit sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Es kann in Einzel- und Gruppenarbeit gespielt oder im Klassenverbund gemeinsam ausprobiert und besprochen werden: Was erfüllt welche Funktion? Was ist wichtig, was hilfreich, was unnötig und was vielleicht sogar gefährlich? In dem Spiel bekommen die Kinder immer eine entsprechende Rückmeldung zur ausgewählten Ausrüstung ihres Fahrrades.

Als Hausaufgabe können die Kinder dann ihr eigenes Fahrrad überprüfen. Dazu können Sie ihnen diese Checkliste mitgeben.

Zur sicheren Ausrüstung gehört natürlich auch der Helm. Ein anschauliches Merkblatt zu den Bestandteilen eines Fahrradhelms können Sie hier herunterladen:

Um den Kindern, die Schutzwirkung des Helms deutlich zu machen, bietet sich die Durchführung des folgendes Experiments auf dem Schulhof an: Lassen Sie eine Melone aus Kinderkopfhöhe fallen – sie wird zerplatzen. Binden Sie eine zweite Melone in einen Fahrradhelm ein und lassen diesen ebenfalls fallen – eventuell wird die Melone auch beschädigt, aber sie wird nicht vollständig zerplatzen!

Noch essbare Teile der Melonen aus dem Experiment können anschließend natürlich noch zusammen verspeist werden.

Wichtige Verkehrsregeln für Fahrradfahrer

Zu den grundlegenden Kenntnissen gehört es, die Bedeutung von Verkehrszeichen zu verstehen und in entsprechende Handlungen umsetzen zu können. Zum Thema „Verkehrszeichenkunde“ haben wir Ihnen hier gesondert Tipps und Tools zusammengestellt, wie Sie diese multimedial und motivierend gestalten können.

Ebenso wichtig sind folgende Verhaltensregeln für Fahrradfahrer

  • Die Abstandsregel: Fahrradfahrer fahren am besten mit drei Radlängen Abstand voneinander. Das ist für Kinder schwer einzuschätzen. Machen Sie daher eine Stellprobe mit oder ohne Fahrräder auf dem Schulhof: Alle Kinder stellen sich zum Vordermann so auf, wie es ihnen richtig erscheint und bilden so eine Schlange. Kontrollieren Sie anschließend die Abstände mit Bändern von 4,50 m Länge. Danach stellen sich alle Kinder nochmal im richtigen Abstand zueinander auf.
  • Das richtige Verhalten beim Umfahren von Hindernissen, Spurwechsel sowie rechts oder links abbiegen: Handzeichen und Schulterblick sollten gut eingeübt werden. Besonders komplex ist das Abbiegen nach Links. Wir haben Ihnen hier eine Animation erstellt, die die einzelnen Schritte beleuchtet. Schauen Sie sich diese im Klassenverbund oder in Einzelarbeit an. Zur Verfestigung führt jeder Schüler die Übung in einem Rollenspiel durch und die anderen Schüler korrigieren, wenn notwendig – dafür können sie z. B. eine Hupe oder Glocke nutzen, um auf einen Fehler aufmerksam zu machen.
  • Die Vorfahrtsregelungen in unterschiedlichen Situationen: Besprechen Sie folgende Szenarien mit ihren Schülern und überprüfen ihr Wissen anschließend mit dem Arbeitsblatt "Wer hat Vorfahrt?".

Überprüfen Sie das Wissen Ihrer Klasse anhand der Abbildungen im Arbeitsblatt "Wer hat Vorfahrt?":

  1. Kreuzung mit Vorfahrtsregelung durch Schilder
  2. Kreisverkehr – wer im Kreisverkehr fährt, hat immer Vorfahrt
  3. Kreuzung ohne Schilder – es gilt rechts vor links
  4. Ausfahrt am Fahrradweg – der Fahrradfahrer hat Vorfahrt

Lösung für das Arbeitsblatt: 1. B A C | 2. A B | 3. A B C | 4. A B

Arbeitsblatt "Wer hat Vorfahrt?".pdf(1 MB)

Auch diese Vorfahrtssituationen können Sie in einem Rollenspiel nachspielen. Übernehmen auch Sie mal eine Rolle als Verkehrsteilnehmer, der Vorfahrt gewähren muss und verhalten Sie sich absichtlich falsch – oder sprechen Sie das absichtliche Fehlverhalten vorher heimlich mit einem Kind ab.

An diesem Beispiel können Sie den Kindern deutlich machen, dass sie trotz Vorfahrt auch immer mit Fehlern anderer rechnen müssen. Es gilt achtsam zu sein und im Zweifel auch nicht auf das eigene Vorfahrtsrecht zu bestehen. Um das einschätzen zu können, ist der Blickkontakt wichtig – das lässt sich in diesem Rollenspiel gut üben.

Unser Service
für Pädagogen

Kennen Sie schon unseren Pädagogen-Service?

Wir entwickeln kontinuierlich neue spannende Inhalte und Formate für Ihre Verkehrserziehung. Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.

Jetzt anmelden

Für besondere Gefahren sensibilisieren

Anhand unserer digitalen Lerntafeln „Gefahrensituationen für Fahrradfahrer“ können Sie mit den Kindern folgende Gefahrensituationen auf dem Fahrrad besprechen:  

  • Abknickende Vorfahrt: Wie verhält man sich, wenn man eine Vorfahrtsstraße verlässt?
  • Toter Winkel: Wie bleibt man sicher?
  • Links abbiegen: Was ist indirektes Linksabbiegen?
  • Welche Gefahr können parkende Autos und Straßenbahnschienen darstellen?
     

Richtiges Linksabbiegen

Mit unserem kurzen Lehrvideo können Sie Ihrer Klasse anschaulich zeigen, wie der Ablauf beim Linksabbiegen mit dem Fahrrad richtig funktioniert:

Motorik schulen

Last but not least ist es auch immer eine Frage der Motorik, ob die Kinder sicher im Straßenverkehr unterwegs sind. Hier gilt ganz klar: Übung macht den Meister!

Übungen zu Gleichgewicht und Koordination ohne Fahrrad finden Sie in unseren Unterrichtsimpulsen „Sicher zur Schule“ (siehe Seite 7 und 8). 

Für die Übungen mit Fahrrad stellen wir Ihnen hier einen beispielhaften Parcoursaufbau zur Verfügung, mit dem Sie wichtige Kompetenzen wie Spurhalten, einhändig fahren, umsehen und vieles mehr schulen können. 

Unser Vorschlag für einen Verkehrshelden-Fahrradparcours zum Download:

Fahrradparcours.pdf(294 KB)

Übrigens: Die ADAC Regionalclubs bieten kostenfreie Fahrradturniere für Ihre Schule an. Hier können Sie sich dazu informieren. 

Wir wünschen Ihren Kindern viel Erfolg bei der Radfahrprüfung!