Achtung, fertig, Held!

Kleine Zeichenkunde

Verkehrszeichen erkennen und verstehen

Die Bedeutung von Verkehrszeichen verstehen und in entsprechende Handlungen umsetzen zu können, sind wesentliche Lernziele der Verkehrserziehung. Für Schüler erscheint das oft erst einmal langweilig, da es nach „nervigem Auswendiglernen“ aussieht.

Wir haben Ihnen hier ein paar Tipps und Tools zusammengestellt, wie Sie die Verkehrszeichenkunde multimedial und motivierend gestalten können.

Einstiegslevel (etwa 1./2. Klasse)

1. Spielerisches Entdecken:

In dem Bildersuchspiel „Finde-Fix mit Frieda und Felix“ haben wir 12 wichtige Verkehrszeichen für Grundschüler versteckt. Sie lernen verschiedene Verkehrszeichen kennen und ihre Aufmerksamkeit wird geschult.

2. Bedeutung kennenlernen:

Auf dem Arbeitsblatt wiederholen die Schüler 6 wichtige Verkehrszeichen (Aufgabe 1: Ausmalen) und lernen, was die Zeichen für das richtige Verhalten im Straßenverkehr aussagen. Aufgabe 2: Überlegen Sie im Klassenverbund, wie man sich verhalten muss, wenn man diese Zeichen sieht.

3. Transfer des Erlernten auf die reale Situation:

Nutzen Sie einen geplanten Ausflug oder führen Sie eine gezielte Ortsbegehung durch, um Verkehrszeichen in der Schulumgebung zu entdecken. Um das ganze noch spielerischer zu gestalten, können Sie Verkehrszeichen-Bingo spielen. Drucken Sie dazu das PDF aus – Sie können hier wählen, ob Sie das Bingo mit oder ohne offizielle Bezeichnung ausdrucken möchten. Auf dieser Übersicht sind alle Verkehrszeichen aus dem Bildersuchspiel zu finden. Die Kinder sollen beim Ausflug auf die Zeichen achten und rufen, wenn sie eines sehen. Dieses wird dann abgehakt. Dann wird die Bedeutung besprochen sowie der situative Kontext vor Ort. Zudem können Sie gemeinsam besprechen: Wurden bestimmte Verkehrszeichen vor Ort nicht gefunden – und warum ist das so? Wurden weitere entdeckt – was bedeuten diese?

 

Level für Fortgeschrittene (ab etwa 3. Klasse)

1. Aufmerksamkeit schulen und Zeichen entdecken:

Die Schüler „sammeln“ Verkehrszeichen in ihrer Umgebung – entweder bei einem gemeinsamen Ausflug oder auf dem Schulweg als Hausaufgabe. Umsetzungsmöglichkeiten:

  • Verkehrszeichen-Bingo: Drucken Sie dazu das PDF aus – Sie können hier wählen, ob Sie das Bingo mit oder ohne offizielle Bezeichnung ausdrucken möchten. Die Kinder haken ab, welches Verkehrszeichen sie in der Umgebung entdecken. Besprechen Sie gemeinsam: Wer hat die meisten entdeckt? Hat jemand noch andere Zeichen gefunden? Gibt es Zeichen, die gar nicht abgehakt wurden?
  • Foto-Safari: Die Kinder fotografieren die Verkehrszeichen und bringen die Bilder (auf einem Stick oder ausgedruckt) zur Besprechung mit in den Unterricht.
  • Stadtplan-Orientierung: Drucken Sie einen Stadtplan-Ausschnitt von der Schulumgebung aus. Die Kinder malen unterwegs die Verkehrszeichen ab und markieren die genauen Stellen auf dem Plan, an denen sie diese gefunden haben.

2. Bedeutung der Verkehrszeichen kennenlernen:

Im Klassenverbund besprechen Sie anschließend, welche Zeichen bekannt sind und welche noch nicht. Schauen Sie sich gemeinsam oder einzeln (auch als Hausaufgabe möglich) unsere Verkehrszeichen-Wissensgalerie von Professur Mobilus an. Hier sind die Bedeutungen der Zeichen im Kontext von Verkehrssituationen erklärt.

3. Spielerische Verfestigung und Lernzielkontrolle:

  • Verkehrszeichen und ihre Bedeutung: Die Kinder ordnen die Bedeutungen den Verkehrszeichen zu und unterscheiden nach Gefahren-, Vorschrift- und Richtzeichen. Ob sie richtig liegen oder nicht, können sie selbst anhand der Wissensgalerie überprüfen.
  • Formen und Farben von Verkehrszeichen: Hier können Sie überprüfen, wie gut sich die Verkehrszeichen wirklich schon eingeprägt haben. Erkennen die Schüler Stopp-Zeichen, Vorfahrtszeichen und Einbahnstraße? Für das runde und das dreieckige Schild sind die Inhalte etwas variabel – vergleichen Sie die Ergebnisse.
  • Richtig oder Falsch? Das ist ein eher spaßorientiertes Arbeitsblatt anhand dessen jedoch auch einige wichtige Inhalte besprochen werden können, u. a.:
    • „Smombies“: Gefahr der Ablenkung durch das Handy zu Fuß und am Steuer
    • Was sind eigentlich Fahrzeuge und was sind Spielgeräte?
    • Welches Verhalten ist verkehrsgefährdend?
    • Fahrbahnen und Fahrtrichtungen (niemals einfach zurückfahren oder umdrehen)
    • Lösung: Richtig: 1 (Viehtrieb, Tiere), 4 (Reitweg), 6 (Kreisverkehr), 8 (Verbot für Mofas) / Falsch: 2 (zurückfahren), 3 (Kopfstand verboten), 5 (Achtung, Smombies), 7 (Weg für Skater), 9 (Schlafen verboten).

Als Zusatzaufgabe können Sie die Kinder ein Verkehrszeichen nach ihren Wünschen malen lassen. Es ist spannend zu sehen, was die Kinder sich ausdenken: Keine Autos, keine Raser, kein Müll oder etwa keine Hausaufgaben? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns die schönsten oder lustigsten Ergebnisse an verkehrshelden@stiftung.adac.de schicken, damit wir sie auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichen können.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülern viel Spaß beim Durchdringen des "Verkehrzeichen-Dschungels!"